Tattooluder doppelt geknallt

 Tattooluder doppelt geknallt



Ich hatte mich gerade von meinem Mann getrennt. Unsere Dreier- Beziehung mit einer Frau war aus dem Ruder gelaufen. Jeder hatte sich verliebt, nur nicht auf Gegenseitigkeit. Der Stress hat dann alles zerstört. Keiner von uns war glücklich mit der Situation. Eine Trennung war die einzige Konsequenz des Ganzen. Zu Hause fiel mir die Decke auf den Kopf. Außerdem hatte ich das Verlangen nach Nähe und Sex. Mir fiel der kleine Pärchenklub ein. Dort traute ich mich auch alleine hin. Es war sehr familiär dort und überschaubar. Manfred begrüßte mich mit fragendem Blick. Ich schluckte meine aufkeimende Beklemmung hinunter und erklärte kurz und knapp „frag nicht, erst zu zweit, dann zu dritt, jetzt alleine. Das ist manchmal so im Leben“ küsste ihn auf seine Wangen und ging in den Umkleidebereich wo er mir Schlüssel für einen Spind reichte. „Lass es dir hier und vielleicht nicht nur heute gut gehen, melde dich, wenn du was brauchst oder ich dir irgendwie helfen kann“ Er nahm mich in den Arm und ließ mich dann alleine. Ich zog mich um, legte meine Kleidung in den Spind und kontrollierte im Spiegel mein Outfit. Ich hatte mich für schwarze Dessous entschieden, mit einer durchsichtigen schwarzen Bluse darüber und meinen schwarzen Pumps. Ich zog noch die Lippen nach und war zufrieden. Etwas aufgeregt war ich schon, alleine war ich noch nie in einen Swingerclub gegangen. An der Bar war noch nicht viel los. Manfred bot mir ein Glas Sekt an, porno italiano aber ich bat dann doch lieber um ein alkoholfreies Bier
Die Frage, wer an dem Abend nach Hause fuhr stellt sich ja nicht, da ich alleine war. Ich nahm auf einem Barhocker Platz und schaute mich im Raum um. Es war noch recht früh, außer mir saßen noch 2 Herren an der Bar und ein Pärchen mit einer Frau in der Sofaecke und unterhielten sich angeregt. „Hallo schöne Frau, so ganz alleine heute?“ fragte mich einer der Beiden. Ich lächelte ihn an und überlegte angestrengt ob wir uns vielleicht schon einmal begegnet waren. „ In eurer Gesellschaft bin ich doch nicht alleine, wenn ich mich einfach mal so in diese Herrenrunde an der Bar einmischen darf“ erwiderte ich. „Sonst warst du immer in Begleitung. Es freut mich sehr, dich endlich mal ansprechen zu können. “ „Dem schließe ich mich an“ grinste der 2. Mann, erhob sein Glas, prostete mir zu und sagte „auf einen schönen Abend“ Ich musste lachen. „Na gleich 2 Herren, dass ist ja fast unverschämt, aber ich freue mich. “ erhob mein Eine heiße Party am Meer Glas und stieß mit Beiden, uns dabei tief in die Augen schauend, an. Wir hatten viel Spaß an der Bar. Wortspielereien, eindeutig zweideutig und auch ganz alltägliches füllten unsere Gespräche. Das Pärchen verschwand irgendwann in Richtung der Spielwiesen. Meine beiden Herren waren im Laufe der Zeit von ihren Barhockern gerutscht, standen inzwischen vor beziehungsweise neben mir und wie zufällig berührten wir einander. Ich erwiderte die Berührungen und ließ meine Fingerspitzen sachte über ihre Rücken streichen.

Kommentare